Partnerschaften

Nationalpark Hohe Tauern

Seit Jahren ist die Volksschule Bad Hofgastein Partnerschule des Nationalparks Hohe Tauern. 

Der Nationalpark Hohe Tauern bietet sich geradezu als größtes Freiluftklassenzimmer Österreichs geradezu an. Seit seiner Gründung vor 30 Jahren ist die ständige Weiterentwicklung im Bereich Umweltbildung eines der Leitziele.

 

Unsere Kinder nutzen die modernsten Einrichtungen mittels bestens geschulter Ranger, zertifizierter Bildungsangebote und -packages aber vor allem die großartige Natur für Ihren Unterricht! Sie können aus vorgeschlagenen Programmpunkten wählen oder stellen ihren Aufenthalt ganz speziell mit der Nationalparkverwaltung zusammen!

 

Wasserschule Nationalpark Hohe Tauern

Die Wasserschule Nationalpark Hohe Tauern ist eine mobile Schule, die sich mit ihren Angeboten an Schulklassen der Nationalparkregion richtet. Nationalpark-Ranger kommen als Wasserschullehrer in die jeweilige Schule und bringen alle für den Unterricht notwendigen Hilfsmittel mit.

Während der 5-tägigen Kurse erhalten Schüler/innen im Alter von 8 bis 13 Jahren ein umfassendes und ganzheitliches Bild von der Ressource Wasser auf regionaler, nationaler und globaler Ebene. Nach drei spannenden Tagen im Klassenzimmer geht es hinaus in die freie Natur um Gebirgsbach, Teich und Tümpel zu erforschen.

Die Kurse der Wasserschule Nationalpark Hohe Tauern haben den Charakter von Projektwochen. Dabei stehen Methodenvielfalt und fächerübergreifender Unterricht im Mittelpunkt. Selbstständiges Arbeiten, Kreativität und Forschergeist der Schüler/innen werden gefördert.

Die Wasserschulkurse sind dem Alter der Schüler/innen angepasst. Demnach werden inhaltlich unterschiedliche Schwerpunkte aus folgenden Themen ausgewählt:

  • Sinnliche Begegnung mit dem Wasser
  • Wasser hören, kosten, fühlen
  • Das Thema Wasser in Musik und Literatur
  • Das Wasser der Erde - Verfügbarkeit von Wasser
  • Der globale Wasserkreislauf
  • Der persönliche Wasserverbrauch im internationalen Vergleich
  • Wasserversorgung und Entsorgung von Brauchwasser
  • Trinkwasservorräte und deren Gefährdung
  • Chemie des Wassers
  • Physikalische Phänomene
  • Ökologie fließender und stehender Gewässer
  • Gewässer im Nationalpark Hohe Tauern

Projektwochen

Seit 1994 kommen jährlich tausende SchülerInnen im Rahmen von Projektwochen für einige Tage in den Nationalpark Hohe Tauern. LehrerInnen und SchülerInnen sind vom Angebot begeistert und von bestens und umfassend ausgebildeten Nationalparkbetreuer/innen überzeugt. Daher gehört der Nationalparkbesuch bereits zum fixen Bestandteil im Jahresprogramm unserer Schule.

Gesunde Volksschule mit Avos

 Die Initiative „Gesunde Volksschule Salzburg“ ist ein Projekt zur ganzheitlichen Gesundheitsförderung in der Schule. Im Fokus der Initiative (Dauer: je nach Bedarf der Schule, max. 4 Jahre) stehen die Säulen Ernährung, Bewegung, Lebenskompetenz, Umwelt und Sicherheit sowie PädagogInnengesundheit. Dabei liegt das Augenmerk auf der nachhaltigen Verankerung der Säulen in der Schulstruktur und der Schulentwicklung. Es stehen den SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern sowie dem nicht-unterrichtenden Personal Workshops zu verschiedensten Themen aus dem Anbieter-/Partnernetzwerk Gesunde Schule zur Verfügung. Die Initiative wird vom Gesundheitsförderungsfonds Salzburg gefördert.

 

Für wen ist das Projekt?

Das Projekt richtet sich an SchülerInnen, PädagogInnen, Eltern und nicht-unterrichtendes Personal (wie z.B. Hauswart/in) und bindet diese in den Entwicklungsprozess mit ein. Begleitet wird dieser Prozess von einer AVOS-Expertin/einem AVOS-Experten. Gemeinsam wird daran gearbeitet, die Lebensqualität und das Wohlbefinden im „Lebensraum Schule“ nachhaltig zu verbessern.

 

Der Weg zur Gesunden Volksschule Salzburg

Der Weg zur Gesunden Schule beginnt mit einer Vorstellung des Projekts direkt an der Volksschule durch einen/eine Mitarbeiter/in von AVOS. Er/Sie geht dabei auf alle Details ein und beantwortet gerne alle offenen Fragen. Mit einem Mehrheitsbeschluss im Lehrerkollegium, einer Absprache mit den Eltern fällt der Startschuss.

 

- Gesundheitsteam (Steuerungsgruppe)

 In die Anfangsphase fallen die Gründung einer Steuerungsgruppe (eines Gesundheitsteams) und die Unterzeichnung der  Charta für schulische Gesundheitsförderung und der Kooperationsvereinbarung. In der Steuerungsgruppe werden die Bedürfnisse der Schule besprochen, Programminhalte festgelegt und reflektiert. Die Gruppe trifft sich in Form von regelmäßigen Sitzungen mit der AVOS-Prozessbegleitung.

 

Das Gesundheitsteam setzt sich aus folgenden Mitgliedern zusammen:

 

  • Schulleitung
  • AVOS-Prozessbegleitung
  • GesundheitsreferentIn der Schule
  • VertreterInnen aus dem LehrerInnenkollegium
  • Eltern

Empfohlen:

 

  • Schularzt/-ärztin (Dr. Reith Martin)
  • Schulwart/in
  • Schulerhalter

-  Planung & Reflexion

Nach einer gemeinsamen IST-Stand-Erhebung werden im Rahmen eines Planungsworkshops Ziele definiert und zu umsetzende Maßnahmen (wie z.B. Anlegen eines Hochbeets, bewegter Unterricht, Workshops zu „Konflikte lösen“ etc.) festgelegt. Danach folgt eine Reflexionssitzung, um neue Erkenntnisse (z.B. Was hat gut funktioniert? Was könnte verbessert werden?) in die weitere Planung einfließen zu lassen. Das Gesundheitsteam trifft sich ca. 2-mal im Schuljahr.

 

Zertifizierung zur Gesunden Volksschule

 Zu Beginn und am Ende findet jeweils ein Audit (Gespräch mit Direktion) statt. Wenn die Qualitätskriterien erfüllt sind, findet bei Abschluss des Projektes die Gütesiegelverleihung und damit verbunden die offizielle Ernennung zur „Gesunden Volksschule Salzburg“ statt. Das Gütesiegel ist zwei Jahre gültig und kann nach Nachweis der Einhaltung der Qualitätskriterien wieder verlängert werden.